Home
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Willkommen > Online-Archiv > Berichte > Zum Tode von Berthold Zecha
 
 

Zum Tode von Berthold Zecha


Tief betroffen und fassungslos erhielten wir die traurige Nachricht vom allzu frühen Tod unseres lieben Freundes Berthold Zecha, langjähriges Mitglied der Schönhengster Sing- und Spielschar.

Am 23. Februar 2008, kurz vor seinem 52. Geburtstag, erlag er seiner schlimmen Krankheit, gegen die er tapfer und zuversichtlich, doch letztendlich vergebens angekämpft hatte. Zahlreiche Spielscharmitglieder aus ganz Deutschland und Österreich versammelten sich am 28. Februar in Tracht bei der Trauerfeier in Niederwöllstadt, um unserem Berthold die letzte Ehre zu erweisen und ihm sein Wunschlied "Möge die Straße uns zusammenführen" zu singen. Berthold Zecha kam bereits 1971 zur Spielschar, auf Anregung seiner Tante Siegfriede Richter, die wie seine Eltern aus Kunzendorf stammte. Schon im jugendlichen Alter zeigten sich seine Charakterstärken: stets freundlich, auf andere zugehend, humorvoll und anteilnehmend, so dass er bei allen beliebt war. Mit seinem einzigartigen, kräftigen Bass entwickelte er sich zu einer wesentlichen Stütze unseres Chores, zunächst noch unter der "alten" Leitung der Familien Michl und Derschmidt. Es war ihm ein großes Anliegen, dass die Spielschar weiterbesteht und so trug er maßgeblich zu ihrer Neugründung bei. Von 1980 bis 1986 regelte er als Mann vom Fach überaus sorgfältig und pflichtbewusst die Finanzen der Spielschar. Das Amt des korrekten Kassenwarts übernahm er übrigens auch beim Sport - und später beim Gesangverein seines Wohnorts Niederstadt. Seine absolute Treue und Zuverlässigkeit zeigt sich u. a. auch in der Tatsache, dass er 35 Jahre lang bei der Hessischen Landesbank arbeitete. Berthold gab die Liebe und seine Leidenschaft zur Spielschar an seine beiden Kinder Jens und Jasmin weiter; dies erfüllte ihn mit großem Stolz. Wann immer er es ermöglichen konnte, war er bei den Arbeitswochen, Auftritten, Auslandsreisen, Hochzeiten und Geburtstagsfeiern sehr engagiert dabei. Stets gelang es ihm, mit seinen witzigen Beiträgen alle Zuhörer zu fesseln, mitzureißen und zum Lachen zu bringen. Neben seiner heiteren, unbeschwerten Seite zeichnete Berthold aber auch folgender Wesenszug aus: er war sehr feinfühlig, tiefsinnig und auch an spirituellen Themen interessiert. So wählte er für seine Todesanzeige den Text von Dietrich Bonhoeffer: " Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag. " Seine lange, schwere Krankheit ertrug er ohne zu klagen und bewahrte sich seinen Optimismus bis zuletzt. Berthold - einen Freund wie dich werden wir niemals vergessen!

Elisabeth Hiebel

 
 
 
 
<<  Oktober 2017  >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  
 
 
 
 
 
 
 
Schönhengster Sing- und Spielschar