Home
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Willkommen > Online-Archiv > Berichte > Volkstumsabend 2005
 
 

Volkstumsabend 2005

Straßen die zusammenführen

Der Volkstumsabend des 56. Sudetendeutschen Tages in Augsburg stand unter dem Motto: "Möge die Straße uns zusammenführen". Dieses Motto nahmen die Gruppen, die den Abend gestalteten, begeistert auf und setzten es in einen heiteren, bunten musikalischen Blumenstrauß um. Andrea Hege führte gut gelaunt und souverän durch das Programm. Die Presse berichtete von einem Volkstumsabend mit überwältigendem Erfolg".

Joachim Braun schreibt über die Auftritte unserer Schönhengster Sing- und Spielschar ganz treffend in der Sudetendeutschen Zeitung: "Erstaunlich, wie viele junge Menschen den Weg zu dieser hervorragend besetzten Gruppe fanden. Hatte man vor rund einem halben Jahrhundert mit traditioneller Volksmusik aus der alten Heimat begonnen, so gehört diese ebenso noch zum heutigen Repertoire wie moderne Chorliteratur aus ganz Europa. Einfühlsam dirigiert von ihrem (ehemaligen) musikalischen Leiter Manfred Hiebel, konnte sich das Publikum an den schönen ausgewogenen Stimmen der rund 60 Sängerinnen und Sänger erfreuen. Langanhaltender Applaus beim Schönhengster Gaufied und bei dem in Mundart gesungenen "Aich gung in Gäßla naf un na'' war der Gruppe sicher. Liebevoll vorgetragen auch der nächste Chorsatz "Zwischen Berg und Tal". Hier zeigte sich einmal mehr die langjährige Bühnenerfahrung des Chors." Diese Worte aus dem Zeitungsbericht von Joachim Braun sprechen für sich, für die Gruppe und für uns, die Schönhengster Landsleute.

Höchstes Lob und enormen Beifall erhielt auch die Tanzgruppe aus der Heimat Mährisch Trübau, unter der Leitung von Ivan Viktorik. Irene Kunc hatte sich wieder einmal in jeder Hinsicht selbst übertroffen. Sie hatte nicht nur dafür gesorgt, daß sich die Tanzgruppe mit traditionellen Tänzen excellent vorbereitete, sondern sie betreute die Gruppe auch jund um die Uhr" und achtete auf die äußeren Zeichen der Verbundenheit, die sich in der wunderschönen und mit Stolz getragenen alten heimatlichen Tracht der Gruppe widerspiegelte. Das gemeinsame Auftreten dieser Tanzgruppe mit der Schönhengster Sing- und Spielschar präsentierte ein zu Herzen gehendes Bild von einem geeinten Europa. Überhaupt war der Volkstumsabend geprägt von einem mitreisenden Zusammengehörigkeitsgefühl der einzelnen Gruppen untereinander. Die Moderatorin des Abends, Andrea Hege, richtete sich mit den Worten: "Mögen die Straßen uns zusammenführen - auch für eine friedliche Welt und ein vereintes Europa", an die Zuhörer.

Joachim Braun spricht in seinem Zeitungsbericht von einer fast ehrfürchtigen Stille, die beim Schlußlied, dem Irischen Reisesegen, dem Motto des Abends eintrat. Dieser besondere Vortrag unserer Schönhengster Singund Spielschar war so ergreifend und zu Herzen gehend, daß vielen Zuhörern Tränen der Rührung in die Augen traten. Auf die Stille folgte ein tosender, mitreisender und kaum zu Ende gehender Applaus als Dank des Publikums für die ausgezeichnet gelungene Darbietung unserer Spielschärler. Unter anderem wurde damit auch bewiesen, daß der diesjährige Sudetendeutsche Volkstumspreis zu Recht an unsere Schönhengster Sing- und Spielschar verliehen wurde.

Zitiert aus der Schönhengster Heimat vom Juni 2005

 
 
 
 
<<  Oktober 2017  >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  
 
 
 
 
 
 
 
Schönhengster Sing- und Spielschar